madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

    21.07.2017 - Ana Caballero 

    Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.

     

    Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu entsorgen, buken ihn die Hausfrauen flach und pflegten ihn anschließend durch das Beimengen von Zucker als Nachspeise zu servieren. Ihr Name leitet sich von dem aus der Zeit des Karolingischen Imperiums stammenden holländischen Wort „kok” ab. Es besitzt dieselben Wurzeln wie das englische Wort „cake” und das deutsche Wort „Kuchen”.

     

    Die Coca wird insbesondere in den Regionen Katalonien, Aragón, Valencia, den Balearen und in Andorra in allen möglichen Variationen gebacken und konsumiert. Der Teig kann süß oder salzig hergestellt werden, im ersten Fall werden Eier und Zucker hinzugefügt, im zweiten Hefe und Salz. Außerdem kann sie eine Füllung enthalten, dann wird sie als „bedeckt” (tapada) bezeichnet. Oder sie wird, dies ist die häufigere Variante, „offen” (abierta) bzw. „flach” (plana) zubereitet, indem sie mit einem Belag versehen wird. Zum Belegen werden an der Küste bevorzugt Fisch und frisches Gemüse verwendet, im Inland Obst, Nüsse, Käse und Speck. Auch der berühmte Roscón de Reyes, der in Spanien traditionell zum Dreikönigsfest am 6. Januar gegessen wird und ein Loch in der Mitte besitzt, stellt eine Variante der Coca dar.

     

    Für diejenigen, die nun Appetit auf eine Coca bekommen haben und sich entweder gerade nicht in der Mittelmeerregion befinden oder einfach Lust haben, selbst eine zu backen, hier ein Rezept für eine einfache Coca mit Gemüse-Belag. (http://backkultour.de/coca-mallorquina-spanische-pizza/) Im Internet finden sich zahlreiche weitere Rezepte für Cocas in allen möglichen Varianten, wobei der eigenen Kreativität natürlich auch keine Grenzen gesetzt sind!

     

    366 Rezepte

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 18.07.2017 [Kommentare: 0]

      Auslandsjahr: Studium der spanischen Kultur mit dem Curso Superior de Cultura an der Uni de Madrid

      Ob Studium, Praktikum, Au-pair oder soziales Jahr – heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten für junge Leute, einige Monate oder ein ganzes Jahr im Ausland zu verbringen. Eine davon richtet sich an diejenigen, die sich besonders für die Kultur und Sprache Spaniens interessieren. Mit dem Curso Superior de Cultura bietet die Universidad.. Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 07.07.2017 [Kommentare: 0]

      Sechs besonders traditionsreiche Bars in Madrid

      Statistiken zufolge verfügt Spanien weltweit über die größte Bardichte. Mit insgesamt 260.000 Bars kommt eine Bar auf 175 Einwohner. Auch Madrid wäre nicht Madrid ohne seine zahlreichen Bars, von denen sich in beinahe jeder Straße mindestens eine befindet. Die berühmtesten Viertel der Stadt – Malasaña, La Latina, Barrio de las Letras und.. Artikel weiterlesen

    • 03.07.2017 [Kommentare: 0]

      Madrid mit dem Smartphone entdecken: nützliche Apps für Alltag und Freizeit – Teil 1: Transport

      Längst nutzen wir das Handy für weit mehr als nur zum Telefonieren und Nachrichten schreiben. Beinahe täglich werden neue Programme und Funktionen für unsere intelligenten Smartphones entwickelt. Einige davon können für das Leben oder den Besuch in einer Großstadt wie Madrid sehr nützlich sein. So sind sie etwa bei der Fahrt mit den.. Artikel weiterlesen

    • 30.06.2017 [Kommentare: 0]

      Metro in Madrid: Schließung der Linie 5 ab dem 3. Juli

      Nachdem erst kürzlich die Linien 1 und 8 der Metro in Madrid aufgrund von Sanierungsarbeiten für mehrere Monate geschlossen wurden, ist nun auch die Linie 5 betroffen. Vom 3. Juli bis zum voraussichtlich 3. September wird die Linie, die jährlich von etwa 64,7 Millionen Menschen genutzt wird, vollständig geschlossen bleiben. Vier.. Artikel weiterlesen

    • 26.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanische Schule erreicht Spitzenwerte in den PISA-Studien – Wie lautet ihr Erfolgsrezept?

      In Valladolid, der Hauptstadt der spanischen Region Castilla y León, liegt ein Gymnasium (instituto), das in den PISA-Studien der OECD regelmäßig bessere Werte als der weltweite Spitzenreiter Singapur erreicht. Das Erfolgsrezept des Instituto Núñez de Arce liegt dabei nicht etwa in einem vermeintlich innovativen Schulmodell, etwa mit.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 1]

      Naturfreibäder in Madrid – In diesen natürlichen Gewässern ist das Baden erlaubt

      In diesem Juni sind die Temperaturen in Madrid bereits außergewöhnlich hoch. Besonders verlockend wirkt da ein Ausflug zu einem Gewässer in freier Natur, um sich fern der Hitze der Stadt durch einen Sprung ins kühle Nass zu erfrischen. Laut einer Mitteilung der lokalen Regierung gibt es in der Comunidad de Madrid genau vier Naturfreibäder.. Artikel weiterlesen

    • 19.06.2017 [Kommentare: 0]

      Was tun bei einem Todesfall in Spanien?

      Verstirbt ein Angehöriger im Ausland, wird man plötzlich mit zusätzlichen Fragen zur Abwicklung einer möglichen Überführung oder einer Bestattung vor Ort konfrontiert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Sterbefall eines Deutschen in Spanien. Wie werden die Angehörigen in Deutschland über den Todesfall im spanischen Ausland.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen