madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    „El Gordo“- Die Hoffnung auf den großen Gewinn bei der Weihnachtslotterie am 22. Dezember

    22.12.2017 - Katharina Fahling 

    Die traditionsreiche Weihnachtslotterie gibt es seit 1812 und wird jedes Jahr am 22. Dezember live im Fernsehen ausgestrahlt. Der Name „El Gordo“ („Der Dicke“) hat allerdings gar nichts mit dem Gewicht des möglichen Gewinns zu tun, sondern stammt von einer dicklichen Figur aus dem 18. Jahrhundert, die zu Werbezwecken erfunden wurde. Der Körper dieses „Lottofanatikers“ ist mit den typischen Kugeln und Zahlen des Lottospiels bedeckt und tauchte in vielen Büchern und Drucken seiner Zeit auf.

     

    Die Ziehung der Glückszahlen erfolgt jedes Jahr nach dem gleichen Ritual: Als erstes wird aus einer goldenen Trommel eine kleine Holzkugel gezogen und dann aus der nächsten Trommel eine weitere Kugel. Die eine enthält die fünfstellige Glückszahl, die andere die Höhe der Gewinnsumme. Die gezogenen Nummern werden von Kindern von der Madrider Schule “San Ildefonso”, einem ehemaligen Waisenhaus für Jungen, singend vorgetragen. In diesem Jahr könnten außerdem 70 Millionen Euro mehr als im Jahr 2016 verspielt werden.

     

    Viele Teilnehmer der Weihnachtslotterie haben ihre ganz eigene Strategie, wenn es darum geht, ihre persönliche Glückszahl auszuwählen: Einige entscheiden sich für ein wichtiges Datum, wie zum Beispiel einen Geburtstag oder ein Jubiläum, wieder andere überlassen alles dem Zufall. In diesem Jahr wurden auch wichtige Ereignisse genommen, so wurde beispielsweise der berühmte Artikel 155 ebenfalls zur Lottozahl, und war in vielen Städten bereits nach kurzer Zeit ausverkauft. Beliebt ist aber auch die Nummer Sieben als Glückszahl.

     

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 28.04.2018 [Kommentare: 0]

      Die Meninas von Velázquez auf den Straßen von Madrid

      Rund 80 Meninas von Velázquez sind seit Mitte April auf den Straßen, Plätzen und an anderen bekannten Schauplätze von Madrid zu bewundern. Die Straßenausstellung gibt wieder, wie Ihre Erschaffer – zahlreiche Persönlichkeiten aus Film, Sport und Kunst – die Stadt Madrid sehen. In ihren Aussagen soll die Vielfalt Madrids widerspiegelt.. Artikel weiterlesen

    • 07.04.2018 [Kommentare: 0]

      Das Vollkornbrot in Spanien

      Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. Artikel weiterlesen

    • 01.04.2018 [Kommentare: 0]

      Der erste Indoor-Themenpark 'Lionsgate Entertainment City' in Madrid für 2020 geplant

      Andrenalin pur und Emotionen der Blockbuster Filme der letzten Jahre können ab 2020 in dem neuen Indoor-Themenpark “Lionsgate Entertainment City“ in Madrid erlebt werden. Dies ist der erste Indoorpark in Europa; eine Kooperation zwischen Parques Reunidos und dem US-amerikanischen Medienunternehmen Lionsgate. 2019 wird der gleiche Park.. Artikel weiterlesen

    • 23.02.2018 [Kommentare: 0]

      Skifahren in der Provinz Madrid

      Skistation Puerto Navacerrada in Madrid Das Skigebiet Puerto Navacerrada liegt im Norden der Provinz Madrid in der Sierra de Guadarama und ist mit ca. 60 km von Madrid aus die nahegelegenste Skisation für die Madrileños. Die Gesamtlänge der Pisten beträgt 9,1 km, doch diese werden aktuell erneuert, so dass momentan nur 4,8km.. Artikel weiterlesen

    • 11.02.2018 [Kommentare: 0]

      Dienstag, der 13. – Spanischer Unglückstag

      Abergläubische in Spanien nehmen sich nicht etwa an Freitagen, sondern an Dienstagen, die auf einen 13. fallen, besonders in Acht. Denn nach dem hiesigen Volksglauben ist es der martes 13, der Unglück bringt. Auch wenn dies wissenschaftlich nicht belegt werden konnte, erklären einige Mythen und historische Ereignisse plausibel, warum in.. Artikel weiterlesen

    • 02.02.2018 [Kommentare: 0]

      Ibiza ist teuerstes Reiseziel im Mittelmeer

      Die Hotelbesitzer der Balearen setzen seit Jahren darauf, dass nicht die Quantität der Touristen maßgebend sein soll, sondern die Qualität. Unter dieser Prämisse haben die Unternehmer in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millarden Euro in den Umbau, die Renovierung und die Standardverbesserungen der Unterkünfte investiert, um in einem glob.. Artikel weiterlesen

    • 29.01.2018 [Kommentare: 0]

      Kultur zu kleinen Preisen – Madrid

      Madrid hat kulturell jede Menge zu bieten – wie man dieses Angebot am besten nutzt, ohne dabei allzu tief in die Tasche greifen zu müssen, zeigen unsere Tipps. Gewusst wann: Gratis ins Museum. In Madrid gibt es eine große Auswahl an Museen, viele davon können Sie generell immer gratis besuchen: Museo de la Biblioteca Nacional de.. Artikel weiterlesen

    • 21.01.2018 [Kommentare: 0]

      Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 4: Fernán Caballero

      Cecilia Francisca Josefa Böhl de Faber y Larrea (1796-1877) – besser bekannt unter dem Pseudonym Fernán Caballero – war eine spanische Schriftstellerin mit deutschen Wurzeln. Ihr deutscher Vater – Johann Nikolaus Böhl von Faber –, der in Cádiz als Konsul und Kaufmann tätig war, war maßgeblich an der Entwicklung der Romantik als.. Artikel weiterlesen

    • 11.01.2018 [Kommentare: 0]

      Spaniens Wilder Westen: Die Wüste von Tabernas

      Die einzige Wüste Europas befindet sich im südspanischen Andalusien, etwa 30 km nördlich von Almería. Mit ihrer kargen, hügeligen Landschaft, die von bizarren Felsformationen durchzogen wird, erinnert die Wüste von Tabernas an den amerikanischen Wilden Westen. So bot sie zahlreichen Filmregisseuren die perfekte Kulisse, um dort einige.. Artikel weiterlesen

    • 06.01.2018 [Kommentare: 0]

      Theater aus dem Goldenen Zeitalter

      Der so genannte Corral de Comedias in Almagro (Castilla-La Mancha) ist das einzige Theater aus dem 17. Jahrhundert in Spanien, das vollständig erhalten ist. Direkt am Plaza Mayor gelegen wurde der historische Theaterhof allerdings erst um 1950 wiederentdeckt und restauriert. Heutzutage ist Almagro besonders durch das internationale.. Artikel weiterlesen