madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    Ausflug nach Chinchón: eine Reise ins Mittelalter

    10.03.2017 - Meike von Lojewski / Madrid für Deutsche 

    Gäste, die das typische Spanien abseits der Hektik einer Großstadt erleben oder für einen Tag einfach etwas Ruhe geniessen wollen, sind in Chinchón genau richtig. Die 5.400 Einwohner zählende Gemeinde liegt nur etwa 45 Kilometer südöstlich von Madrid entfernt und hat Besuchern viel zu bieten: zahlreiche Sehenswürdigkeiten, typische Spezialitäten und verschiedenste Feste.

     

    Der Hauptplatz des Ortes, die Plaza Mayor, ist in ganz Spanien als riesiger, fast kreisrunder Platz bekannt. Dieser wird von Häusern im typischen Baustil Kastiliens gesäumt: Die Gebäude wurden vom 15. bis 17. Jahrhundert errichtet und besitzen große Galerien, die von hölzernen Balkonen, so genannten “claros”, gesäumt werden. Hier befinden sich zahlreiche Restaurants und Bars. Einmal jährlich, nämlich beim großen Dorffest, wird dieser Platz in eine große Stierkampfarena umgebaut.

     

    Bemerkenswert ist die Kirche “Nuestra Señora de la Asunción” (1534-1626), die 1808 von napoleonischen Truppen geplündert und in Brand gesetzt wurde. Der Wiederaufbau der heutigen Kirche wurde 1828 beendet. Sie beeindruckt durch ihr schmuckloses Äußeres, das die fast blockhafte Monumentalität des Bauwerks noch steigert. Das einschiffige Innere wird durch seitliche Kapellenanbauten vergrößert, in welchen sich Altäre mit den dazugehörigen Retabeln befinden. Der Hauptaltar enthält ein Gemälde Goyas mit einer grossartigen Darstellung der Mariä Himmelfahrt.

     

    Die im ausgehenden 15. Jahrhundert erbaute mittelalterlich anmutende Burg, das “Castillo de Chinchón”, liegt etwa 500 Meter südlich des Ortskerns und ist - trotz der leichten Anhöhe, auf der sie sich befindet - von einem Wassergraben umgeben, so dass der Burghof nur über eine Zugbrücke zugänglich war. Sie wurde von 1590 bis 1598 vom dritten Grafen von Chinchón rekonstruiert, aber 1808 ebenfalls von napoleonischen Truppen in Brand gesetzt. Heute ist sie nur von aussen zu besichtigen.

     

    Auch das Augustinerkonvent ist eine Attraktion. Es wurde von den Grafen von Chinchón im 17. Jahrhundert gegründet. Während des Erbfolgekrieges übernachtete Erzherzog Karl einige Tage hier. Im 18. und 19. Jahrhundert entwickelte sich der Konvent zu einem akademischen und kulturellen Zentrum, bis die Säkularisierung von Mendizábal stattfand und der Konvent zum Sitz des Gerichts wurde. Der Klausurbereich ist heute zu einem Parador umgebaut worden. Neben dem Konvent befindet sich die Kapelle von “Nuestra Señora del Rosario”, die ehemalige Kirche des Konvents.

     

    Chinchón bietet durch seine grossartige Kulisse einen wundervollen Rahmen für Reisen ins Mittelalter. Dies ist zum Beispiel zu Zeiten des Karnevals auf allen Strassen und Plätzen sichtbar. Seit 2004 findet hier ein grosser Mittelaltermarkt statt, bei dem verschiedene Stande mit Handwerkskunst, Musik, Abendessen und Tanz, Falknervorführungen und zahlreichen Schauspielen und Aktivitäten im Stil des Mittelalters aufwarten.

     

    Im November wird in Chinchón die Tapas-Route durchgeführt. Viele Restaurants und Bars von Chinchón machen mit, so dass man viele verschiedene der leckeren kleinen Häppchen kosten kann.

     

    Zu den kulinarischen Spezialitäten, für die Chinchón bekannt ist, gehört vor allem der Anisschnaps. In den Bäckereien werden aber auch Anisplätzchen verkauft, die sich als besonderes Mitbringsel von dem Ausflug nach Chinchón hervorragend eignen.

     

    CHINCHON VIDEO

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 09.09.2017 [Kommentare: 0]

      Themenzüge in die Vergangenheit: Zeitreise mit Don Quijote und Co

      Wie war das früher? Damals, zu Lebzeiten von Miguel de Cervantes? Oder gar im Mittelalter? Alle, die sich das schon immer gefragt haben, können mit den Trenes Temátiscos von Madrid aus geradewegs in die Vergangenheit reisen und Entdeckungsreisen an historische Orte unternehmen. Alcalá de Henares entdecken. Der Tren de Cervantes bringt.. Artikel weiterlesen

    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Desert City: Innovatives Kaktus-Center in Madrid eröffnet

      Direkt an der Autobahn A-1, die von Madrid aus in den Norden führt, liegt eine kleine Oase, in der über 250 verschiedene Kakteenarten wachsen. Desert City vereint auf 16.000 m² einen botanischen Garten, ein Laboratorium und ein architektonisch interessantes Gewächshaus, in dem die herangezüchteten Kakteen zum Verkauf angeboten werden... Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 1]

      Naturfreibäder in Madrid – In diesen natürlichen Gewässern ist das Baden erlaubt

      In diesem Juni sind die Temperaturen in Madrid bereits außergewöhnlich hoch. Besonders verlockend wirkt da ein Ausflug zu einem Gewässer in freier Natur, um sich fern der Hitze der Stadt durch einen Sprung ins kühle Nass zu erfrischen. Laut einer Mitteilung der lokalen Regierung gibt es in der Comunidad de Madrid genau vier Naturfreibäder.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen

    • 06.06.2017 [Kommentare: 0]

      Knoblauch, Scherz und Gute Nacht: So kurios sind spanische Ortsnamen

      Ist man mit dem Auto auf Spaniens Straßen unterwegs, kann noch etwas anderes als eine beeindruckende Landschaft die Aufmerksamkeit auf sich lenken: ein einfaches Ortsschild. Von streng religiös bis obszön, von simplen Alltagswörtern bis zu sonderlichen Wortbildungen reichen die skurrilsten Namen spanischer Dörfer. Gotteskinder. In der.. Artikel weiterlesen

    • 02.06.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 3

      Obwohl wir Ihnen bereits einige Kathedralen vorgestellt haben, die auf der Liste der schönsten Gotteshäuser Spaniens nicht fehlen dürfen, wollen wir diese noch vervollständigen. Jede hat ihre eigene Geschichte und sollte daher nicht unerwähnt bleiben. Die Geschichte der Catedral de Santa María von Valencia zeigt - wie in vielen Fällen.. Artikel weiterlesen

    • 26.05.2017 [Kommentare: 0]

      Warner Freizeitpark in Madrid eröffnet Achterbahn mit Virtual Reality-Brillen

      Der Parque Warner Madrid erweitert als erster Freizeitpark in Spanien das Erlebnis einer normalen Achterbahnfahrt um die Technologie der virtuellen Realität. Auf der Attraktion „Batman Arkham Asylum” können sich die Besucher von nun an mit Hilfe einer Virtual Reality-Brille durch eine simulierte Welt bewegen, synchronisiert mit den.. Artikel weiterlesen