madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    Das Vollkornbrot in Spanien

    07.04.2018 - Deutsche Infodienste 

    Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina integral" und "elaborado con harina 100% integral"; beim zweiten Claim wird keine Mindestmenge des Vollkornmehls versprochen, so handhabt es momentan auch noch die spanische Gesetzgebung.

     

    Der Ernährungswissenschaftler Aitor Sánchez bringt es auf den Punkt: “In Spanien gibt es die “barra integral” mit 0% Vollkornmehl. Sie besteht aus Weißmehl der dann Ballaststoffe in Form von Kleie hinzugefügt werden.”

     

    Dieser Doppeldeutigkeit möchte das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei, Ernährung und Umwelt ((MAPAMA) ein Ende setzten und hat eine neue Richtlinie erarbeitet, in der Vollkornprodukte wirklich aus Vollkorn sein sollen und als solches gekennzeichnet werden müssen. Das Problem ist nicht nur, dass wir Produkte konsumieren die nicht das enthalten, was darauf steht, sondern meistens sind sie auch noch weniger nahrhaft. Denn Vollkornprodukte sind erwiesenermaßen gut für unsere Gesundheit; sie reduzieren das Risiko an Herz -Kreislauf-Leiden und Krebs zu erkranken.

     

    Wertvoll ist vor allem die Schale des Korns, die entzündungshemmend und antioxidativ wirkt. Außerdem ist das ganze Korn reich an Ballaststoffen, Vitaminen der Gruppe B, Vitamin E, Magnesium und ein Mineral, das sich positiv auf den Zucker- und Insulinspiegel auswirkt.

     

    Nach dem bisherigen Gesetz ist es erlaubt das 'Pan de molde integral' (Vollkorntoastbrot ) eigentlich gar kein Vollkorn enthält, 'Corn Flakes con trigo 100% integral' eher aus Reis und nur zu 37% Vollkornweizenmehl enthalten. Oder “galletas integrales” nur 7% Vollkornmehl enthalten, der Rest ist Weißmehl. Das Gesetz besagt also, dass die ausgeschriebenen 'productos integrales' Vollkorn enthalten müssen, aber nicht in welchem Prozentsatz.

     

    In Deutschland muss etikettiertes Vollkornbrot zu mindestens 90% aus Vollkorn sein, Nudeln zu 100%.

     

    So arbeitet das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei, Ernährung und Umwelt an einer neuen Richtlinie für Brot und an der neuen Definition der Charakteristika von Vollkornbrot, die das bisherige Real Decreto 1137/1984 ersetzen sollen. Mit der neuen Bestimmung soll der Prozentsatz beigefügt werden, zu wie viel Prozent das Brot aus Vollkorn besteht.

     

    Brot gehört in Spanien weiterhin zu den meist konsumierten Lebensmitteln, doch die Spanier haben immer noch eine Vorliebe für Weißbrot.

     

    Pro Person werden im Jahr ca. 34,65 kg pro verzehrt, das entspricht 83,92 Euro pro Person.

     

    Quelle: El Mundo

     

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 10.11.2017 [Kommentare: 0]

      Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Madrid

      Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Madrid, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Pizzi & Dixie. In diesem veganen italienischen Restaurant in Malasaña steht Gemüse im Mittelpunkt, aber natürlich auch.. Artikel weiterlesen

    • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

      Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

      Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. Artikel weiterlesen

    • 21.07.2017 [Kommentare: 0]

      Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

      Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu.. Artikel weiterlesen

    • 07.07.2017 [Kommentare: 0]

      Sechs besonders traditionsreiche Bars in Madrid

      Statistiken zufolge verfügt Spanien weltweit über die größte Bardichte. Mit insgesamt 260.000 Bars kommt eine Bar auf 175 Einwohner. Auch Madrid wäre nicht Madrid ohne seine zahlreichen Bars, von denen sich in beinahe jeder Straße mindestens eine befindet. Die berühmtesten Viertel der Stadt – Malasaña, La Latina, Barrio de las Letras und.. Artikel weiterlesen

    • 28.04.2017 [Kommentare: 0]

      Literarische Cafés in Madrid

      Ein guter Kaffee, ein leckeres Stück Kuchen und ein spannendes Buch - was braucht es mehr zum Glücklichsein? Die Kombination aus allen dreien findet man in Städten mit so literarischem Hintergrund wie Madrid vielfach. Es sind Orte, an denen eine interessante Lektüre von einem Tee begleitet wird oder die beim Lesen verbrauchte Energie.. Artikel weiterlesen

    • 13.03.2017 [Kommentare: 0]

      Kochgesellschaften: eine kulinarische Erfindung baskischer Männer

      Die baskische Küche gehört zu den besten in ganz Spanien. Zum Teil liegt das an den hervorragenden Zutaten, zum Teil an der Experimentierfreudigkeit der baskischen Köche, die regionale Traditionen gekonnt mit kulinarischen Innovationen vereinen. Vor allem aber liegt es wohl einfach an der Liebe zu gutem Essen, die alle Basken miteinander.. Artikel weiterlesen

    • 24.02.2017 [Kommentare: 0]

      Weinbauregion Penedès: Wein und Cava aus Katalonien

      Der Penedès: In dieser Gegend von Katalonien zwischen der Ebene an der Mittelmeerküste und den ihr vorgelagerten Bergen werden weltweit bekannte Weine von hervorragender Qualität erzeugt. Sie werden aus traditionellen einheimischen, aber auch aus erst kürzlich eingeführten Rebsorten hergestellt. In den meisten Fällen handelt es sich um.. Artikel weiterlesen

    • 05.01.2017 [Kommentare: 0]

      El Roscón de Reyes: ein Kuchen zum Dahinschmelzen

      Der gastronomische Reichtum Spaniens erreicht an Weihnachten seine höchste Ausdrucksform. Diese Zeit des Jahres ist gekennzeichnet von Festen und feierlichen Veranstaltungen, aber auch von gutem Essen und, wie sollte es anders sein, dem typischen Weihnachtsgebäck. Das sind exquisite, kunstvoll hergestellte Köstlichkeiten, von denen einige.. Artikel weiterlesen

    • 07.12.2016 [Kommentare: 0]

      Die besten Burger Madrids

      Frisch zubereitet, qualitativ hochwertig und vor allem lecker - so müssen Burger sein! Viele Restaurants in Madrid haben sich in den vergangenen Jahren auf deren Herstellung spezialisiert, achten auf die kleinsten Details, zu denen die Präsentation sowie die Auswahl der Zutaten gehören, und lassen sich immer wieder zu neuen Kreationen.. Artikel weiterlesen

    • 01.12.2016 [Kommentare: 0]

      Deliveroo, Just Eat und Co.: Zahl der Online-Essenslieferdienste in Spanien wächst

      Das Essen seines Lieblingsrestaurants bequem nach Hause geliefert bekommen – diesen Service kann man seit einigen Jahren in vielen europäischen Großstädten von Online-Lieferdiensten wie Just Eat, Foodora oder Deliveroo in Anspruch nehmen. Die Plattformen, die auch mit Restaurants kooperieren, die bisher keinen Lieferservice angeboten.. Artikel weiterlesen