madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    Der archäologische Park Carranque entführt seine Besucher ins römische Reich

    28.12.2017 - Katharina Fahling 

    Der archäologische Park von Carranque befindet sich am Fluss Guadarrama in der Provinz Toledo und ist sowohl von Madrid als auch von Toledo nur 35 Kilometer entfernt.

     

    Historisches

    Während der Römerzeit wurde auf dem Weg von Toletum (heute: Toledo) nach Complutum (heute Alcalá de Henares) eine römische Villa errichtet, in der hauptsächlich Landwirtschaft betrieben wurde, um Wein und Olivenöl zu produzieren. Aufgrund der zahlreichen Einnahmen durch die Produktion wurde im Jahr 5 nach Christus wenige Meter entfernt ein Palast gebaut. Nach der Eroberung durch die Westgoten wurde der Palast zu einer christlichen Kirche und der Untergrund als Totenstadt genutzt, während die Villa an sich nicht mehr genutzt wurde und so langsam zerfiel. Als die Muslimen im 8. Jahrhundert nach Christus ankamen, war von der römischen Villa bereits kaum noch etwas übrig. Lediglich der Palast wurde nach der Eroberung Toledos im 12. Jahrhundert zu einem Kloster, wovon im 16. Jahrhundert allerdings auch nur noch die Kapelle zu sehen war. Im Jahr 1983 wurde schließlich während landwirtschaftlicher Arbeiten durch Zufall ein Mosaik entdeckt, woraufhin von 1985 bis 2003 aufwendige Ausgrabungsarbeiten stattfanden, die die Eröffnung des heutigen Parks ermöglichten.

     

    Informationen zum Besuch des Parks

    Der Park ist ganzjährig von mittwochs bis sonntags (09:30-14:30 Uhr und am Wochenende 10-14-30 Uhr) geöffnet, davon ausgenommen sind die beiden Weihnachtsfeiertage, Silvester sowie der 1. und der 6. Januar. Im Besucherzentrum sind die Eintrittskarten für 5 Euro erhältlich, am Internationalen Museumstag, dem 18. Mai, kostet der Eintritt nur einen Euro. Außerdem besteht die Möglichkeit, für einen Aufpreis von 2 Euro eine Führung zu buchen, dies ist allerdings nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Der Parkplatz befindet sich auf der anderen Seite des Flusses, der Zugang zum Park erfolgt über die Brücke. Da die Ruinen der römischen Villa sehr gut erhalten sind, können neben den Mosaiken zum Beispiel auch über 30 Marmorarten bewundert werden.

     

    Anfahrt

    Adresse: Camino de Casarrubios, s/n, (Carretera desde Carranque), 45216 Carranque, Toledo

    Mit dem Auto: Sowohl von Madrid als auch von Toledo aus ist der Park über die A42 in weniger als einer Stunde zu erreichen, die Ausfahrt heißt „Illescas Centro“, danach ist der Weg ausgeschildert.

    Mit dem Bus: Von Madrid (Plaza Elíptica) aus fahren die Linien 464 und 468 nach Carranque.

     

    Webseite des Parks
     

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 11.01.2018 [Kommentare: 0]

      Spaniens Wilder Westen: Die Wüste von Tabernas

      Die einzige Wüste Europas befindet sich im südspanischen Andalusien, etwa 30 km nördlich von Almería. Mit ihrer kargen, hügeligen Landschaft, die von bizarren Felsformationen durchzogen wird, erinnert die Wüste von Tabernas an den amerikanischen Wilden Westen. So bot sie zahlreichen Filmregisseuren die perfekte Kulisse, um dort einige.. Artikel weiterlesen

    • 15.12.2017 [Kommentare: 0]

      Sinkende Hotelbelegungen in Barcelona

      Die Hotelbelegungen in Barcelona sind durch die politische Krise im Oktober um 9% und im November um 10,2 % gesunken. Auch die Einnahmen der Hotelbranche seien bereits weniger geworden, etwa 22 % weniger als im Vorjahr, und das obwohl zuvor von Januar bis Oktober beinahe Rekordzahlen erreicht worden seien. Diese sinkenden Zahlen würden.. Artikel weiterlesen

    • 27.10.2017 [Kommentare: 0]

      Wiedereröffnung des Planetariums Madrid

      Nach 31 Jahren wurde das Planetarium Madrid nach umfangreichen Renovierungsarbeiten, die eineinhalb Jahre angedauert hatten, am 4. Oktober wieder eröffnet. Die Bauarbeiten ermöglichten den Abschied von alten Computerbildschirmen, die nun durch neue, hochwertige Projektoren ersetzt wurden. Seit 1986 kamen über 5 Millionen Besucher und.. Artikel weiterlesen

    • 09.09.2017 [Kommentare: 0]

      Themenzüge in die Vergangenheit: Zeitreise mit Don Quijote und Co

      Wie war das früher? Damals, zu Lebzeiten von Miguel de Cervantes? Oder gar im Mittelalter? Alle, die sich das schon immer gefragt haben, können mit den Trenes Temátiscos von Madrid aus geradewegs in die Vergangenheit reisen und Entdeckungsreisen an historische Orte unternehmen. Alcalá de Henares entdecken. Der Tren de Cervantes bringt.. Artikel weiterlesen

    • 14.08.2017 [Kommentare: 0]

      Massentourismus in Spanien: Einheimische protestieren

      Der Fremdenverkehr sorgt in Spanien für einen wirtschaftlichen Aufschwung: Die Arbeitslosigkeit sank heuer auf ein Niveau, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde. Unter den Einheimischen wächst jedoch zugleich der Unmut über die negativen Auswirkungen des Tourismusbooms: Heftige Proteste gegen den Massentourismus sorgen derzeit in.. Artikel weiterlesen

    • 07.08.2017 [Kommentare: 0]

      Desert City: Innovatives Kaktus-Center in Madrid eröffnet

      Direkt an der Autobahn A-1, die von Madrid aus in den Norden führt, liegt eine kleine Oase, in der über 250 verschiedene Kakteenarten wachsen. Desert City vereint auf 16.000 m² einen botanischen Garten, ein Laboratorium und ein architektonisch interessantes Gewächshaus, in dem die herangezüchteten Kakteen zum Verkauf angeboten werden... Artikel weiterlesen

    • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

      Spanien Top-Urlaubsziel der Spanier

      Spanien lag im vergangenen Jahr 2016 mit 75,3 Millionen Besuchern an dritter Stelle der beliebtesten Reiseziele aller Nationen. Doch nicht nur bei Ausländern ist Spanien ein begehrtes Urlaubsland, sondern auch bei den eigenen Landsleuten. Etwa 70 % der Spanier verbringen ihre Ferienzeit im eigenen Land, ungefähr die Hälfte wählt dafür.. Artikel weiterlesen

    • 10.07.2017 [Kommentare: 0]

      Von berühmten Fiestas und alten Wassergerichten: Spaniens immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe

      Die Alhambra in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Werke von Gaudí, die Altstädte von Toledo, Cuenca, Córdoba, Salamanca – dies sind nur einige der bekanntesten UNESCO-Welterbestätten in Spanien. Die insgesamt 45 materiellen Güter, die von der UN-Organisation UNESCO zum Welterbe erklärt wurden, sind im ganzen Land allgegenwärtig und.. Artikel weiterlesen

    • 22.06.2017 [Kommentare: 1]

      Naturfreibäder in Madrid – In diesen natürlichen Gewässern ist das Baden erlaubt

      In diesem Juni sind die Temperaturen in Madrid bereits außergewöhnlich hoch. Besonders verlockend wirkt da ein Ausflug zu einem Gewässer in freier Natur, um sich fern der Hitze der Stadt durch einen Sprung ins kühle Nass zu erfrischen. Laut einer Mitteilung der lokalen Regierung gibt es in der Comunidad de Madrid genau vier Naturfreibäder.. Artikel weiterlesen

    • 15.06.2017 [Kommentare: 0]

      Den Weg als Ziel – Tipps und Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Jakobsweg

      Immer mehr Menschen begeben sich jährlich auf den über tausend Jahre alten Jakobsweg, der in der Kathedrale von Santiago de Compostela im spanischen Galizien endet. Längst wird er nicht mehr ausschließlich aus religiösen Gründen begangen. Oft begeben sich die Pilger auf die Suche nach sich selbst, wollen kritische Lebensereignisse.. Artikel weiterlesen