madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    Wo die Vitamine wachsen: Gewächshäuser bei Almería

    03.08.2017 - Elisabeth Pranter - MfD & BfD 

    Egal ob in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder in Spanien: Wer in der Obst- und Gemüseabteilung auf das Etikett sieht, stellt fest, dass dort meist Spanien als Herkunftsland angegeben wird. Kein Wunder, denn ein Drittel des in der EU produzierten Obsts stammt aus Spanien, das mit 942 000 Hektar Agrarfläche der größte Obstanbauer in der Union ist (Quelle Eurostat). Vor allem Erdbeeren, Pfirsiche und Kirschen werden – neben Polen und Italien – meistens aus Spanien importiert.

     

    Auch beim Gemüse zählt Spanien neben Italien zu den Top-Export-Ländern: Fast zwei Drittel aller Tomaten, die in der EU gezüchtet werden, stammen aus diesen beiden Ländern. In Spanien werden außerdem die meisten Gurken und Zucchini angebaut.

     

    Ein großer Teil dieser Produkte stammt aus den Glashauskomplexen von Almería im Süden Spaniens. Die Gewächshäuser reihen sich dort auf einer enormen Fläche aneinander, die sogar von dem Weltall aus zu erkennen ist. Das „Mar de Plástico“, das „Plastikmeer“, erstreckt sich in der Provinz Almería über mehr als 30 000 Hektar.

     

    Strom aus dem Glashaus?

    Hortoinfo hat errechnet, dass ganz Andalusien für ein Dreivierteljahr mit Strom versorgt werden könnte, wenn die Dächer der Gewächshäuser mit speziellen Photovoltaiksystemen ausgestattet wären, die die University of Michigan 2015 entwickelte. Die transparenten Solarpaneele können Fenster oder andere Glasoberflächen – wie die Dächer der Gewächshäuser von Almería – in Energiequellen verwandeln.

     

    Der Nachteil: Diese Aufsätze sind um ein Vielfaches weniger effizient als herkömmliche Photovoltaikanlagen. Allerdings zeigen die Berechnungen, dass durch die Anwendung dieser Technologie nichtsdestotrotz eine Leistung von 31 000 Millionen Megawattstunden pro Jahr erzielt werden könnte – was rund drei Viertel des Jahresverbrauchs von Andalusien entspricht (rund 42 Millionen Megawattstunden).

     

    Illegaler Marihuanaanbau

    In Almería werden übrigens nicht nur Tomaten, Gurken und Auberginen gezüchtet: In den letzten Jahren wurden vermehrt Fälle bekannt, in denen in einigen Gewächshäusern illegal Marihuana angebaut wurde.

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 20.02.2019 [Kommentare: 0]

      Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai 2019 vom Ausland aus

      Wahlberechtigte können an der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland auch vom Ausland aus teilnehmen, wenn sie in das Wählerverzeichnis ihrer Gemeinde im Inland eingetragen sind. Deutsche im Ausland, die in Deutschland gemeldet sind. Deutsche, die sich vorübergehend (zum Beispiel während ein.. Artikel weiterlesen

    • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

      Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

      Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

    • 25.01.2019 [Kommentare: 0]

      Junge Spanier – Nesthocker im Hotel Mama

      Dem Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) zufolge wohnen spanische Jugendliche im Durchschnitt bis sie 29 Jahre sind bei ihren Eltern. Spanien liegt damit auf Platz 24 innerhalb der Europäischen Union, dahinter nur Rumänien, Griechenland, Italien und Bulgarien. Motiv ist dabei weniger die Familie, auch wenn diese in Spanien.. Artikel weiterlesen

    • 16.11.2018 [Kommentare: 0]

      Serie: Die bekanntesten spanischen Erfindungen der Geschichte

      Fregona. Putzlappen am Stiel: das ist der altbekannte Wischmopp sowie der dazugehörige Eimer mit aufgestecktem Sieb der 1956 von dem Raumfahrtingenieur und Unternehmer Manuel Jalón Corominas aus La Rioja erfunden wurde. Eine simple Idee mit großer Wirkung. Die Hausfrauen mussten nicht mehr mühselig auf den Knien den nassen Feudel schwinge.. Artikel weiterlesen

    • 05.11.2018 [Kommentare: 0]

      Madrid, Hauptstadt des Lärms

      Ob Baustellen, Verkehrslärm oder Straßenmusik - die Bewohner des Zentrums von Madrid sind tagtäglich einer enormen Geräuschbelastung ausgesetzt. Der nächtliche Lärmpegel der Stadt liegt 27% über der Norm, gemäß der neuesten Daten von 2018 des Gemeinderates von Madrid. Auch tagsüber werden die maximalen Richtwerte der OPCAT (Ordenanza de.. Artikel weiterlesen

    • 08.10.2018 [Kommentare: 0]

      Die Bevölkerung in Spanien

      Spanien hat 46.468.102 Einwohner bei einer Bevölkerungsdichte von 92 Einwohnern pro km2. Damit liegt es an fünfter Stelle der bevölkerungsreichsten Länder der EU, ist jedoch dünner besiedelt als die meisten westeuropäischen Länder. Spaniens Hauptstadt Madrid und die zweitgrößte Stadt Barcelona sind die einzigen Millionenstädte des Landes... Artikel weiterlesen

    • 23.07.2018 [Kommentare: 0]

      Die rote Koralle, zwischen Raubbau und Erhaltung an der Costa Brava

      Die Rote Koralle, auch Edelkoralle genannt, ist ein Meerjuwel, der auch im Mittelmeer zu finden ist. Weit verbreitete Bestände gibt es an der katalanischen Küste zwischen Begur und der französischen Grenze. Aufgrund ihrer harten und ebenmäßigen Struktur wird sie schon seit Jahrhunderten zu Schmuck verarbeitet, doch ihre Bestände schrumpfe.. Artikel weiterlesen

    • 13.04.2018 [Kommentare: 1]

      Katalonien und der Verfall der EU

      Wilhelm Hofmeister in der F.A.Z. über das Verhalten in Deutschland gegenüber dem katalanischen Separatismus. Wenn zu Beginn des nächsten Jahrhunderts Historiker den Verfall der Europäischen Union und der sich daran anschließenden Konflikte auf dem Kontinent beschreiben, werden sie gewiss in der Tradition von Thukydides nach den wahren.. Artikel weiterlesen

    • 19.03.2018 [Kommentare: 1]

      Die spanische Ausländeridentitätsnummer NIE

      Was ist die NIE und wofür brauche ich sie? Die NIE (Número de Identidad de Extranjeros) ist eine Nummer zur Identifizierung von Ausländern in Spanien. Ihr Besitz ist für viele berufliche oder geschäftliche Aktivitäten unabdingbar, denn sie ist bei jeglichen Formalitäten gegenüber spanischen Behörden anzugeben und dient den ausländischen.. Artikel weiterlesen

    • 05.03.2018 [Kommentare: 0]

      Die Wiederbesiedelung der verlassenen Dörfer in Spanien

      Zahlreiche Kommunen und Nachbarschaftsverbände bieten Wohnraum gratis oder zu günstigen Monatsmieten an, um Städter auf das Land zu locken. Der progressive Wachstum der Städte seit den 50er Jahren und die Vernachlässigung der Agrarpolitik haben dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen ihre Dörfer verlassen haben und in die Städte.. Artikel weiterlesen