madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    Der Silbo Gomero: die pfiffige Sprache von La Gomera

    28.07.2017 - Ana Caballero 

    Auf der Kanaren-Insel La Gomera steht bei den Schulkindern ein ganz besonderes Fach auf dem Stundenplan: Pfeifen. Im diesem Unterricht lernen die Schüler die Pfeifsprache ihrer Ahnen, den Silbo Gomero. Dies zeigt, wie sehr es den Inselbewohnern am Herzen liegt, ihre einzigartige Sprache, die seit 2009 Teil der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes ist, weiterleben zu lassen.

     

    Die genauen Ursprünge des Silbo Gomero sind unbekannt. Es wird vermutet, dass diese spezielle Art der Kommunikation von den Volksgruppen mitgebracht wurde, die aus dem Atlas-Gebirge im heutigen Marokko stammten und auf die Insel übersiedelten. Wofür die Pfeifsprache seit etwa 500 Jahren genutzt wurde, liegt hingegen auf der Hand. Sie ermöglichte die Übermittlung von Nachrichten über größere Entfernungen hinweg, bei guten Windbedingungen sind die Pfiffe nämlich drei bis vier Kilometer weit zu hören. Da die Insel lediglich 25 Kilometer lang ist, war es auf diese Weise möglich, Nachrichten schnell von einem Ende zum anderen zu transportieren.

     

    Der Silbo Gomero stellt dabei keine völlig eigenständige Sprache dar, sondern vielmehr eine Kodifizierung einer bestehenden Sprache – früher des Guanche, der Sprache der kanarischen Ureinwohner, heute des Spanischen. In stark vereinfachter Form repräsentiert die Pfeifsprache das spanische Lautsystem, wobei es sich auf die vier Vokale a, e, i, o und die vier Konsonanten ch, k, y, g beschränkt. Bei der Variation der Tonhöhen und -längen sowie Einbringung von Unterbrechungen   wird die Artikulation des normalen Sprechens ungefähr beibehalten.

     

    So nützlich das intelligente Pfeifsystem früher war, so sehr wird es heutzutage durch die modernen Kommunikationsmittel verdrängt. Auch neue Alltagsgeräusche wie Motorenlärm haben die Verständigung durch Pfiffe erschwert. Doch die Bewohner von La Gomera sind nicht bereit, ihr traditionsreiches Kulturgut einfach so aufzugeben. Die Einführung des Silbo Gomero als Pflichtfach an allen Schulen bereits im Jahr 1999 hat unter anderem dazu beigetragen, dass er heute immerhin noch mehr als 20.000 „Sprecher” hat. Einige von ihnen haben sich das Pfeifen zum Beruf gemacht, indem sie Touristen, vornehmlich in Hotels und Restaurants, die Sprache vorführen und ihnen einfache Ausdrücke beibringen. Noch ist der Silbo Gomero jedenfalls in den Straßen der Insel zu hören, zum Beispiel, wenn die Einheimischen sich auf ihre ganz eigene Art und Weise begrüßen oder wenn sie pfeifend ein Glas Bier bestellen, anstatt dafür aufstehen oder die Stimme heben zu müssen.

     

    VIDEO

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 17.01.2017 [Kommentare: 0]

      MADATAC 08

      Ein Muss für alle Fans moderner Technologien: die MADATAC (“Muestra de Arte Digital Audiovisual y Tecnologías Avanzadas Acontemporáneas”). Zum 8. Mal findet in Madrid die Ausstellung digitaler und audiovisueller Kunst sowie neuer Technologien statt und lädt ihre Besucher noch bis 5. Februar in das Kulturzentrum “Conde Duque”, den.. Artikel weiterlesen

    • 30.12.2016 [Kommentare: 0]

      Alle Jahre wieder… Weihnachtspläne in Madrid

      Neugier, Solidarität und Gleichheit. Unter diesen drei Gedanken steht in diesem Jahr das Weihnachtsprogramm, das die Einwohner von Madrid erwartet. Bis zum 6. Januar gibt es zahlreiche Dinge, die Familien unter dem Motto “Wir machen Weihnachten” in der Stadt unternehmen können. Das Motto soll alle einladen, den wahren Weihnachtsgeist und.. Artikel weiterlesen

    • 26.12.2016 [Kommentare: 0]

      Die schönsten Krippen Madrids

      Mehr als 30 wunderschöne Krippen sind in diesem Jahr in der spanischen Hauptstadt zu bewundern. Figürliche Darstellungen erzählen die Weihnachtsgeschichte der Geburt Christi und andere Szenen aus dessen Leben. Stilvoll arrangiert in einer Komposition aus Licht und Farben verbreiten sie eine einmalige Ausstrahlung. Die Krippen stammen aus.. Artikel weiterlesen

    • 20.12.2016 [Kommentare: 0]

      Navideña Feria Internacional de las Culturas: Unterschiedliche Kulturen feiern zusammen Weihnachte

      Ein spannendes, attraktives und abwechslungsreiches Programm für Gross und Klein: Das verspricht die “Navideña Feria Internacional de las Culturas”, die noch bis zum 23. Dezember in Madrid stattfindet. Diese Messe wurde ins Leben gerufen, um allen madrider Einwohnern und Einwohnerinnen gerecht zu werden, egal welcher Religion,.. Artikel weiterlesen

    • 25.10.2016 [Kommentare: 0]

      Berlin kommt nach Madrid

      Auf einer Roadshow durch mehrere internationale Städten wie Tel Aviv, Warschau, Zürich, London kommt Berliner demnächst auch nach Madrid. Vom 7. bis zum 19. November veranstaltet die Berliner Tourismus-Agentur visitBerlin die Veranstaltungsreihe „Pop into Berlin“, auf der sich die deutsche Hauptstadt mit einigen seiner kreativen Labels.. Artikel weiterlesen

    • 01.09.2016 [Kommentare: 0]

      Der neue Star im Madrider Zoo: ein kleines Pandamädchen!

      In der Nacht vom 30. auf den 31. August genau um 5.37 Uhr war die Sensation perfekt: Im Zoo Aquarium in Madrid wurde das erste Panda-Mädchen in der Geschichte des Parks geboren! Nach vier männlichen Jungtieren (Chulín im Jahr 1982, den Zwillingen Po und De De im Jahr 2010 und Xing Bao im Jahr 2013) erblickte hier zum ersten Mal eine süsse.. Artikel weiterlesen

    • 04.02.2016 [Kommentare: 0]

      Das Spielzeugkrankenhaus: Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit

      Eine Nancy-Puppe, die ihr Bein gebrochen hat, wartet geduldig darauf, dass ihre Latexprothese fertig ist, damit sie wieder normal “gehen” kann. Während der Kitt trocknet, baut Antonio Martínez mit Hilfe einer Lupe und einem Minischraubenzieher ein Auto aus dem Zeichentrickfilm von “Tom und Jerry” auseinander. Mit der Präzision eines.. Artikel weiterlesen

    • 20.09.2014 [Kommentare: 0]

      NEWS: 3. Tag der offenen Tür in den europäischen Kulturinstituten

      3. Tag der offenen Tür in den europäischen Kulturinstituten Europäischer Tag der Sprachen 2014. Sprachkurse, Filmvorführungen, kulinarische Spezialitäten und vieles mehr... Tag der offenen Tür der europäischen Kulturen. Auch in diesem Jahr veranstalten die Mitglieder von EUNIC España anlässlich des Europäischen Tages der Sprachen .. Artikel weiterlesen

    • 08.09.2014 [Kommentare: 0]

      TIPP: “Ja, wir san mit’m Radl da”: Erleben Sie Madrid mal anders!

      Sie möchten ein Fahrrad mieten und Madrid “by bike” erkunden? Sich vom Großstadtleben treiben lassen und die spanische Hauptstadt aus einer völlig neuen Perspektive erleben? Seit zwei gut Monaten stehen 1.580 Bikes an verschiedenen Standpunkten fahrradbegeisterten Einheimischen und Touristen zur Verfügung, um mit dem flexibelsten aller.. Artikel weiterlesen

    • 14.07.2014 [Kommentare: 0]

      WISSENSWERT: Die Zahnmaus aus der Keksschachtel: Ratoncito Pérez

      “Der König Buby I. legt seinen Zahn wie gewöhnlich unter sein Kopfkissen und wartete ungeduldig auf die Zahnmaus. Er war bereits eingeschlafen, als ihn eine zarte Berührung weckte.”So beschreibt der Jesuitenpater Luis Coloma das Zusammentreffen zwischen dem kleinen König und der Zahnmaus “Ratoncito Pérez”. Aber... Von welchem Märchen .. Artikel weiterlesen