madrid

Madrid für Deutsche

Please wait for while...
Madrid

Madrid für Deutsche



    Dienstag, der 13. – Spanischer Unglückstag

    11.02.2018 - Ana Caballero 

    Abergläubische in Spanien nehmen sich nicht etwa an Freitagen, sondern an Dienstagen, die auf einen 13. fallen, besonders in Acht. Denn nach dem hiesigen Volksglauben ist es der martes 13, der Unglück bringt. Auch wenn dies wissenschaftlich nicht belegt werden konnte, erklären einige Mythen und historische Ereignisse plausibel, warum in Spanien und übrigens auch in Griechenland und einigen lateinamerikanischen Ländern wie Uruguay, Argentinien, Chile, Peru, Venezuela und Kolumbien ausgerechnet dieser Tag zum Unglückstag wurde.

     

    Die Zahl 13

    Im Christentum wird die 13 seit jeher mit Boshaftigkeit und schlechtem Omen assoziiert. Denn die Mitglieder des letzten Abendmahls waren dreizehn an der Zahl: Jesus und die zwölf Apostel, von denen es der dreizehnte war, Judas, der Jesus verriet. Auch in der nordischen Mythologie war bei einem Göttermahl in der Walhall – dem Totenreich der Krieger – der dreizehnte Geladene der Geist des Bösen Loki. Außerdem repräsentiert die Nummer 13 der Tarotkarten, deren Ursprünge in das 14. Jahrhundert zurückreichen, den Tod.

     

    Die Furcht, die einige Menschen in diesem Aberglauben vor der Zahl 13 haben, trägt den komplizierten Namen Triskaidekaphobie. Auch gibt es bekannterweise in den meisten Flugzeugen keine 13. Reihe, in manchen Gebäuden keinen 13. Stock und in einigen Hotels und Krankenhäusern kein Zimmer Nr. 13.

     

    Der Tag Dienstag

    So weit, so bekannt. Doch warum gilt in Spanien nun der Dienstag als Unglückstag? Diese Tatsache hat ihren Ursprung in der römischen Mythologie. Denn die spanische Bezeichnung für diesen Tag martes kommt von dem Planeten Mars (span. Marte), welcher den gleichnamigen Kriegsgott repräsentierte. Der rote Planet und mit ihm der Tag, der nach ihm benannt wurde, wurden daher mit Zerstörung, Unglück und Bosheit in Verbindung gebracht.

     

    Außerdem erinnert man sich an ein unglückliches historisches Ereignis, das an einem Dienstag geschah: die Eroberung von Konstantinopel am 26. Mai 1453 durch die Osmanen. Diese besiegelte den Untergang des Byzantinischen Reiches, was einen schweren Schlag für die christlichen Mächte darstellte.

     

    Nicht heiraten und nicht verreisen

    Aus diesen mythologischen und historischen Begebenheiten, die den Dienstag, den 13. als Unglückstag festschreiben, entstand auch das spanische Sprichwort, das an diesen Tagen noch immer oft verwendet wird: hoy ni te cases ni te embarques ni de tu casa te apartes – weder heirate heute, noch lass dich einschiffen, noch entferne dich von deinem Haus.

     

    Doch gilt dieser abergläubische Ratschlag auch für Ausländer in Spanien, in deren Heimatkultur Freitag, der 13. Unglück bringen soll? Oder gar Freitag, der 17. wie bei den Italienern? Israelis zumindest wollen diesen Tag sicher nicht mit Vorsicht genießen, denn in ihrem Land ist Dienstag, der 13. ein Glückstag.

     

    Kommentare (0) :

    Artikel kommentieren
    Artikel-Archiv
    • 29.01.2018 [Kommentare: 0]

      Kultur zu kleinen Preisen – Madrid

      Madrid hat kulturell jede Menge zu bieten – wie man dieses Angebot am besten nutzt, ohne dabei allzu tief in die Tasche greifen zu müssen, zeigen unsere Tipps. Gewusst wann: Gratis ins Museum. In Madrid gibt es eine große Auswahl an Museen, viele davon können Sie generell immer gratis besuchen: Museo de la Biblioteca Nacional de.. Artikel weiterlesen

    • 22.12.2017 [Kommentare: 0]

      „El Gordo“- Die Hoffnung auf den großen Gewinn bei der Weihnachtslotterie am 22. Dezember

      Die traditionsreiche Weihnachtslotterie gibt es seit 1812 und wird jedes Jahr am 22. Dezember live im Fernsehen ausgestrahlt. Der Name „El Gordo“ („Der Dicke“) hat allerdings gar nichts mit dem Gewicht des möglichen Gewinns zu tun, sondern stammt von einer dicklichen Figur aus dem 18. Jahrhundert, die zu Werbezwecken erfunden wurde. Der.. Artikel weiterlesen

    • 20.12.2017 [Kommentare: 0]

      Weihnachten in Madrid

      Im Folgenden präsentieren wir einen Überblick über weihnachtliche Veranstaltungen in Madrid im Dezember 2017 und Januar 2018. Weihnachtliche Beleuchtung. Eines der Highlights zur Weihnachtszeit in Madrid ist die festliche Beleuchtung, die am 24. November zum ersten Mal erstrahlen durfte, und noch bis zum 8. Januar 2018 bewundert werden.. Artikel weiterlesen

    • 18.12.2017 [Kommentare: 0]

      Die goldenen Zwanziger in Berlin und die ersten Telefonnistinnen in Madrid

      Durch Anbieter wie „Netflix“ werden immer mehr deutsche und spanische Serien in verschiedene andere Sprachen übertragen. Im Folgenden präsentieren wir eine Auswahl deutscher und spanischer Serien, die in Spanien zu sehen waren oder aktuell zu sehen sind. „Babylon Berlin“. Mit einem Budget von 40 Millionen Euro und drei verschiedenen.. Artikel weiterlesen

    • 03.11.2017 [Kommentare: 0]

      La Generación del 27 und Las Sinsombrero

      Salvador Dalí, Luis Buñuel, Federico García Lorca, Rafael Alberti, Luis Cernudo – sie alle waren Teil der Generación del 27, die ab den 1920ern die spanische Kultur nachhaltig prägte. Und María Teresa Léon, Concha Méndez, Maruja Mallo und Rosa Chacel – sie waren die Frauen an ihrer Seite, die ebenso bedeutende Beiträge zum Erbe des Landes.. Artikel weiterlesen

    • 30.10.2017 [Kommentare: 0]

      Harry Potter landet in Madrid

      Seit dem 18. Oktober 2017 finden wir an vier verschiedenen Standorten in Madrid Nachbildungen aus Harry Potters magischer Welt: Seinen Besen Nimbus 2000, den sprechenden Hut, den Hauself Dobby und den Ford Anglia, Mr. Weasleys fliegendes Auto. Sie sind der Vorgeschmack auf die Ausstellung zu Harry Potter, die ab dem 18. November 2017 und.. Artikel weiterlesen

    • 23.10.2017 [Kommentare: 0]

      Gruselfestival zu Ehren Bécquers vom 23. bis zum 4. November 2017 in Soria (Castilla y León)

      Jedes Jahr an Allerheiligen wird in Soria ein Fest zu Ehren von Gustavo Aldolfo Bécquer (1836-1870), einem der bekanntesten Autoren der spanischen Romantik, und seiner leyenda "El Monte de las Ánimas" gefeiert. Viele von Bécquers Erzählungen führen uns in ein Reich der Phantasie voller edler Ritter und Burgfräulein, aber auch.. Artikel weiterlesen

    • 28.09.2017 [Kommentare: 0]

      Street Art in Madrid: Eine Stadt bekommt Farbe

      Bunte Rollläden und großflächig bemalte Hauswände – Street Art verleiht den Straßen Madrids Farbe. Viele Events widmen sich der aktiven Szene, die auch im Geschäftsleben angekommen ist: Straßenkünstler stellen in Galerien aus und sprayen auf Auftrag. Urban Art: Hotspots in Lavapiés Stellt sich die Frage, wo genau ist die Straßenkunst in.. Artikel weiterlesen

    • 23.09.2017 [Kommentare: 0]

      Mit Schwertern und Stäben: Kartenspielen in Spanien

      Einmal was anderes als Rommé, Canasta oder Schnapsen: In Spanien gibt es eine große Bandbreite von Kartenspielen, die es sich auszuprobieren lohnt. Kartenspielen hat in Spanien eine lange Tradition und ist vor allem bei der älteren Generation sehr beliebt, aber auch die Jungen greifen immer wieder gerne auf den kurzweiligen Zeitvertreib.. Artikel weiterlesen

    • 20.09.2017 [Kommentare: 0]

      Mode made in Spanien

      Bei der 66. Ausgabe der Mercedes Benz Fashion Week, die von 14.9. bis 19.9. in Madrid stattfand, präsentierten ausschließlich heimische Labels ihre Kreationen für die kommende Saison. Renommierte Designer und spannende Newcomer der spanischen Modeszene stellten ihre Sommerkollektionen vor – von schlicht bis ausgefallen. Für Aufsehen.. Artikel weiterlesen